Öffnungszeiten: Sommerzeit täglich 9.00 Uhr – 18.00 Uhr | Winterzeit täglich 10.00 Uhr – 16.00 Uhr

Blick in die neue Dauerausstellung. Eröffnung am 8.4.2017

Kulturelles Rahmenprogramm des Klosters Chorin an den Wochenenden von März bis Mai

März

Uckermärkischer Kunstpreis 2016 I 18. März bis 30. April 2017

Vom 18. März bis zum 30. April 2017 präsentiert das Kloster Chorin ausgewählte Arbeiten des Wettbewerbs in den Galerieräumen des ehemaligen Infirmariums. 23 KünstlerInnen wurden von der Fachjury für den Preis 2016 nominiert, ausgezeichnet wurden im Oktober 2016 die Bildhauerin und Installationskünstlerin Gabriele Künne mit ihrem Werk "geschlossenes System" in der Kategorie Plastik und Christian Breßler mit seiner Arbeit "Erinnerst du dich noch" in der Kategorie Malerei/Grafik.

Seit 2014 schreibt die Sparkasse Uckermark den "Uckermärkischen Kunstpreis" in den Kategorien Malerei/Grafik und Plastik aus. Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler, die im Landkreis Uckermark leben und/oder künstlerisch arbeiten. Erstmals ist der Uckermärkische Kunstpreis im Kloster Chorin zu Gast.

Ausstellung bis 30.4.2017. Der Eintritt ist im Rahmen der Vernissage frei. Eintritt zur Klosteranlage 2,50/ 4 Euro, ab 1. April 3,50/ 6 Euro.

Vernissage: 18.3.2017, 11 Uhr


April

Kuratorenführungen durch die neue Dauerausstellung des Klosters Chorin am Samstag, 8. April 2017, 11, 13 und 15 Uhr

Ab 8. April können die Besucher in einer neuen Dauerausstellung die Geschichte seiner Entstehung und Bewahrung des heutigen Baudenkmals durch Schinkel erleben. Medienstationen und Objekte im Brauhaus und Cellarium veranschaulichen die Baugeschichte, die für das Mittelalter fortschrittliche Klosterwirtschaft, die nachreformatorische Nutzung und die Wiederentdeckung Chorins im 19. Jahrhundert durch den bekannten Baumeister und ersten preußischen Denkmalpfleger Karl Friedrich Schinkel.

Um 11, 13 und 15 Uhr führen zwei der KuratorInnen, die Kunsthistorikerin und Leiterin des Baudenkmals Dr. Franziska Siedler und der Bauhistoriker Dirk Schumann durch die neuen Ausstellungen.

Eröffnung der Ausstellung „Bilder zum Osterkreis“ am Donnerstag, den 13. April um 11 Uhr

TeilnehmerInnen der Kunstgruppe der Hoffnungstaler Werkstätten gGmbH (HtW) interpretieren den Osterkreis.

Kunstwerke mit ganz unterschiedlichen Ausdrucksweisen entstanden in den letzten Monaten in der Kunsttherapiegruppe in Biesenthal unter der Leitung der Malerin Heidrun Rueda. Die Arbeiten reflektieren die kirchlichen Festtage wie die Stationen des Kreuzweges, Karfreitag, Himmelfahrt und Pfingsten. Die Hoffnungstaler Stiftung (HtS) Lobetal ist der Dachverband einer evangelischen Einrichtung für Menschen mit Handicap.1967 gründete die Biesenthaler Bildhauerin Margit Schötschel die Kreative Werkstatt und leitete die Kunsttherapie. Seitdem wurden die Bilder in unzähligen Ausstellungen ausgestellt und mit Kunstpreisen ausgezeichnet.

Ausstellung bis 5.6. 2017. Der Eintritt ist im Rahmen der Vernissage frei. Eintritt zur Klosteranlage 2,50/ 4 Euro, ab 1. April 3,50/ 6 Euro.

Ostertage im Kloster Chorin vom 15. bis 17. April 2017

Zu Ostern lädt das Baudenkmal zu Führungen durch das Kloster und die neu eröffnete Dauerausstellung, zu Kapellenkonzerten und einem Markt mit über vierzig Händlern ein. Diese bieten u.a. Pflanzen, Pflanzenprodukte, Textilien, Delikatessen und Kunsthandwerk an. Für Kinder gibt es Kreativangebote, Theater und ein mobiles Klettergerüst des Kletterwaldes Schorfheide. Öffnungszeiten: 9 bis 18 Uhr

Eintritt: 3,50/ 6 Euro, Kinder bis 7 Jahre frei, Familienkarte: 13 Euro

Weitere Informationen: http://www.kloster-chorin.org/Ostertage%20im%20Kloster%20Chorin%202016


Mai

Öffentliche Führungen durch die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters

Vom 6. Mai bis 30. September, jeweils samstags und sonntags um 11 und 13 Uhr, erhalten die Besucher einen Einblick in die (Bau-)Geschichte, in das Leben der Mönche in Chorin im Mittelalter und die Rettung des Baudenkmals durch Schinkel vor 200 Jahren.

Führung inkl. Eintritt: 7 Euro, ermäßigt: 4,50 Euro

Träum mich, Geliebte“ – Die Autorin Barbe Maria Linke liest am Samstag, 6. Mai um 15 Uhr aus ihren Buch.

Barbe Maria Linke erzählt in ihrem Roman die Geschichte zweier Freundinnen von der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart, deren Wege sich nach dem Mauerbau trennen. Als Franziska, die als Schriftstellerin in Berlin lebt, von Valeras Tod erfährt, beschließt sie ihre Freundin zur Hauptfigur ihres nächsten Romans zu machen. Linke fügt Tagebuchaufzeichnungen, Träume und Tagträume beider Protagonistinnen, Reflektionen sowie Natur- und Situationsschilderungen zu einem losen Ganzen zusammen.

Barbe Maria Linke, geboren in Köslin/Pommern, wuchs im Oderland auf. Sie ist Theologin und Mitbegründerin der Gruppe "Frauen für den Frieden". 1983 Ausreise mit ihrer Familie nach West-Berlin. Linke lebt heute als Schriftstellerin in Berlin.

Im Eintritt zur Klosteranlage enthalten: 3,50/ 6 Euro

Deutscher Ärztechor in Chorin Samstag, 13. Mai 2017 - 17:00 Uhr

Mit dem Deutschen Ärzteorchester feiert der Deutsche Ärztechor feiert 2017 sein zehnjähriges Bestehen mit einem Konzert im Kloster Chorin. Die Ensembles verbinden ihre Freude an der Musik mit dem Ziel Menschen mit ihren Auftritten in sozialer oder krankheitsbedingter Not zu unterstützen. Der Erlös des Konzerts kommt der Berliner Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V., dem Verein damus e.V. und dem Kloster Chorin zugute.

Gesamtleitung: Alexander Mottok
Choreinstudierung: Uta Singer

Programm: Felix-Mendelssohn-Bartholdy: Meeresstille und glückliche Fahrt, op. 27 I

Brahms: Schicksalslied, op. 54 I Felix-Mendelssohn-Bartholdy: Lobgesang – Sinfonie Nr. 2, op. 52

Solisten: Simone Krampe (Sopran), Katharina Leyhe (Sopran) und Michael Connaire (Tenor)

Tickets: 15/ 19 Euro an allen Vorverkaufsstellen in Berlin und Brandenburg und unter info@kloster-chorin.org oder unter der Telefonnummer 033366-70377.

Zeichen und Wunder I 20. Mai 2017 bis Sonntag, 20. August 2017

Ausstellung mit Installationen und Objekten von Astrid Weichelt

Die Objekt-Künstlerin Astrid Weichelt macht Objekte der Kunstgeschichte, wie architektonische Elemente des Klosters Chorin, wieder „sichtbar“, befragt sie auf ihre heutige Wirkung, bündelt, kondensiert und formiert sie neu.

Vernissage: 20.Mai, 11 Uhr/ Eintritt frei

Eintritt im Eintritt zur Klosteranlage enthalten: 3,50/ 6 Euro

Internationaler Museumstag: 21. Mai 2017

Katholischer Dekanatstag: 9 bis 18 Uhr: Eintritt frei.

Die szenische Führung: Besuch des Baubeamten „Friedrich August Stüler“ in Chorin mit dem Schauspieler Steffen Scheumann um 14 Uhr muss leider entfallen.

26./ 27. Mai 2017, 19:30 Uhr: „Der Name der Rose“

Über das Verhältnis von Vernunft und Glaube, Religion und Philosophie, ein vergiftetes Buch und ermordete Mönche erzählt das Buch „Der Name der Rose“ von Umberto Eco. Der englische Franziskaner William von Baskerville reist mit seinem Novizen Adson von Melk in delikater politischer Mission in eine oberitalienische Benediktinerabtei. Dort sterben unter mysteriösen Umständen innerhalb weniger Tage fünf Klosterbrüder. Der Abt bittet den für seinen Scharfsinn bekannten William von Baskerville, die Todesfälle aufzuklären.

Dramatisierung des gleichnamigen Romans: Claus J. Frankl, Bearbeitung für das Berliner Kriminal Theater: Wolfgang Rumpf

Karten: Kategorie I 29,00 € Kategorie II 25,00 € und Kategorie III 19,00 € unter kriminaltheater.de, laden@kloster-chorin.org oder der Telefonnummer 033366-70377.


Öffnungszeiten: 10 bis 16 Uhr (bis 25.3.2017) 9 bis 18 Uhr

Eintritt: 2, 50/ 4 Euro (bis 31.3.2017)/ 3,50/ 6 Euro (ab 1.4.2017)


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Ulrike Schuhose 

Amt Chorin 11a
16230 Chorin
Telefon: 033366-70377
Fax: 033366-70378
E-Mail: presse@kloster-chorin.org
Website:www.kloster-chorin.org
www.facebook.com/chorin.kloster