tägliche Öffnungszeiten: Sommerzeit 9.00 Uhr – 18.00 Uhr | Winterzeit 10.00 Uhr – 16.00 Uhr

Mittwoch, 27. März 2019 - 18:00 Uhr

eine Reihe wohlsinniger Experimente im Kloster Chorin fanden großen Zuspruch

„ Ich wünsche mir eine Schale Salat und ein Glas Rotwein. Danke“
war auf einem der Wunschzettel zu lesen.
Beim letzten Abendessen der besonderen Art  unter der Überschrift “Kurze Rede - langer Sinn“ bestand die Herausforderung darin, dass niemend für sich selbst etwas vom Buffet nehmen durfte. Jede/r konnte seinen Wunsch notieren und in die Wunschbox legen. Gleichzeitig war man aufgefordert den Wunsch einer anderen Person zu erfüllen.

In der Fastenzeit eigene Gewohnheiten unter die Lupe nehmen und gleichzeitig die Reibung zwischen individuellen Wünschen und der Wahrnehmung der Gemeinschaft in den Blick nehmen, das war der Hintergrund für diese Veranstaltungsreihe.

Beim ersten Abend: „Handspiel“ war die Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Die Arme der Tischgäste wurden jeweils mit dem Arm des Nachbarn zusammengebunden. Wie kommt so jeder zu seinem Recht? Und wie erlebe ich das Essen auf diese Weise?

„Sehsucht“ war der Titel des zweiten Abends. Die Aufgabe: Die Zutaten herrlicher Leckereien mit verbundenen Augen herausschmecken und mögliche Erinnerungen aus der Vergangenheit wachwerden lassen.  Schließlich: „Wunschzentrale“. Verlockend duften Antipasti, Anis-Fenchel-Suppe und Brownies. Aber ich darf mich nicht selbst bedienen. Sich selbst in Geduld üben und andere überraschen war die stille Überschrift. Neben diesen gedanklichen Anstößen wurden feine Speisen vom „Globus Naturkost“ aus Eberswalde angeboten.

Zu den drei Abendessen der besonderen Art lud das „Projekt Spiritualität und Tourismus in Barnim und Uckermark“  ins Kloster Chorin ein. Dieser Ort ist bekannt als besonderes Schmuckstück der Backsteinarchitektur und als Kulisse für kleinere und große Konzerte. Dass das Kloster einst für das geistliche Leben der Zisterziensermönche gebaut wurde und fast 300 Jahre lang mit Gesang und Gebet erfüllt war, soll mehr ins Bewusstsein gebracht werden. Dazu eröffnet im Mai auch der dritte Teil der Dauerausstellung über das geistliche Leben der Mönche. Eingeladen sind Sie auch zur „Stillen Stunde“ an jedem 2. Freitag des Monats um 18.30 Uhr und zum ökumenischen Morgengebet an jedem letzten Samstag um 10.30 Uhr.

Kurze Rede – Langer Sinn
 
Drei gemeinsame Abendessen im Infirmarium des Klosters Chorin bieten die Grundlage für unsere Einladung.
Wahrnehmung, Kommunikation, Emotionen, geschmackliche und persönliche Erlebnisse spielen miteinander, sollen irritieren und anregen.
Sich selbst wahrnehmen – Tischgesellschaft erleben – ins Gespräch kommen.
 
20.3. 2019, 18 Uhr    Handspiel
Die Tafel ist reichlich gedeckt mit köstlichen Speisen für ein rustikales Abendessen.
Aber was passiert, wenn selbstverständlich gewordene Abläufe des täglichen Lebens plötzlich behindert werden?
 
27.3. 2019, 18 Uhr    Sehsucht
Die Aromen der Speisen kommen Ihnen bekannt vor. Der Geschmack weckt eine Erinnerung.
Mit allen Sinnen genießen heißt es. Doch was passiert, wenn nicht alle Sinne mitspielen?
 
10.4. 2019, 18 Uhr    Wunschzentrale
Ein umfangreiches Büffet lockt mit allerlei Leckereien. Sie hätten gern ein Stück von diesem gutaussehenden Käse.
Doch wie kommt es zu Ihnen? Wie lassen sich gleichzeitig eigene und fremde Wünsche erfüllen?
 
Ein Spiel mit Erfahrungen, Geschmäckern und Überraschungen
 

Kloster Chorin . Amt 11a . 16230 Chorin

Spiritualität und Tourismus in Barnim und Uckermark
Dokumente zum Download: